Sonntag, 13. Dezember 2015

Frauen in Saudi-Arabien

Frauen in Saudi-Arabien

In der Öffentlichkeit müssen Frauen in Saudi-Arabien ein schwarzes Ganzkörpergewand (abaya) tragen.
Für die meisten westlichen Frauen steht der Ganzkörperschleier als Sinnbild für die Entrechtung und Unterdrückung der Frau mittels ultraorthodoxer Auslegung des Islam.
Nach dem Koran, der Sunna und der Scharia als Rechtsordnung stehen Frauen unter der lebenslangen Obhut oder Vormundschaft eines männlichen Vormunds (mahram).
Sie brauchen für alle Verträge (z. B. einen Miet-, Arbeits- oder Handyvertrag), für den Besuch von höheren Bildungseinrichtungen, für die Ausreise aus Saudi-Arabien usw. die schriftliche Zustimmung ihres Vormunds.
Im Erb- und Wirtschaftsrecht, in Scheidungsprozessen und in Sorgerechtsprozessen um ihre Kinder sind saudische Frauen rechtlos.
Frauen ist das Autofahren und die Benutzung der wenigen öffentlichen Verkehrsmittel verboten.
Das Aufeinandertreffen von nichtverwandten Männern und Frauen (ikhtilat) ist nur in einem geschlossenen Raum (khulwa) unrechtmäßig, da es zu Schande (ib) und Sittenverfall beitrage. Daher zeichnet sich die städtische Lebenswelt in Saudi-Arabien durch parallele öffentliche Räume aus.
Ein Beispiel ist die König Abd al-Aziz Universität in Jidda, in der es einen Campus für Männer und Frauen gibt. Seminare finden über Video- Audioliveschaltung statt.
Inzwischen sind mehr saudische Frauen als Männer an den Hochschulen eingeschrieben.
Nur für Frauen eingerichtet sind ministerielle Behörden, Wartehallen und Beratungsstellen, Geschäfte, Banken, Fitnessstudios und Festhallen für die getrenntgeschlechtlichen Hochzeitsfeste.
Diese Entmündigung wird durch die wörtliche Auslegung eines Koranverses gerechtfertigt: ‚Die Männer stehen über den Frauen, weil Gott sie (von Natur vor diesen) ausgezeichnet hat‘.
Überwacht wird die Einhaltung der Geschlechterordnung und den damit verbundenen Normen durch eine Sitten- oder Religionspolizei (hay’a),
Mittlerweile zeichnet sich in den Großstädten eine Veränderung des saudischen Frauenbildes ab.
Durch die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt und die Zunahme der Arbeitslosenzahlen können junge saudische Familien nicht mehr auf ein doppeltes Einkommen verzichten, so dass immer mehr Frauen auf den Arbeitsmarkt drängen und sie dadurch Freiräume außerhalb der Familie gewinnen.
Für die Wahlen 2015 sollen auch Frauen das aktive und passive Wahlrecht erhalten.
Trotzdem bleiben Frauen in Saudi-Arabien unmündig und rechtlos und leiden am meisten unter den undemokratischen Strukturen des saudischen Staates.

veröffentlicht von Lilith Dan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen